Dienstag, 14. Juni 2016

Ich mal wieder!!! oder: Wann schreibst du endlich mal wieder was in den BLOG?!


Heute melde ich mich mal wieder bei euch.
Wie ich gelesen habe, seid ihr ja alle ganz gespannt und verfolgt uns nicht nur auf Instagram, sondern lest auch fleißig hier im Blog mit.


"Wie geht´s euch?!"
Das ist die meist gestellte Frage der letzten Wochen. (von euch)
Ach nee...How are you (von den AMIS) ...aber die wollen eigentlich garnicht wissen wie es mir geht.
Was wäre wenn ich im Supermarkt plötzlich in Tränen ausbreche und denen mal nen schönen Text drücke. Von wegen: Alles ist scheiße, Mann weg, Job weg, Geld weg ... DIE Gesichter würde ich mal gerne sehen ;)))) Ok - ich lass es, aber die Vorstellung ist schon verlockend ;)))


Uns gehts super hier!!
Klar, die ein oder andere Heimweh-attacke hat uns auch schon heimgesucht, aber nach ein paar Minuten ist das auch wieder vergessen.
Wir haben auch mittlerweile Freundschaften geschlossen und treffen uns regelmäßig mit einer schwedischen Familie.
Unseren ersten Umzug haben wir auch schon hinter uns gebracht und verleben gerade eine Woche in Kirkland, mit Blick auf den Lake Washington - was sich wirklich anfühlt, wie Urlaub.
Nächstes WE werden wir dann in unser endgültiges Domizil bis zu unserer Abreise im Oktober ziehen. Und JA es gibt einen Rückflugtermin, auch wenn uns das viele nicht glauben ;)


Sommerzeit - Ferienzeit!!!
In einer Woche ist dann auch schon der letzte Kindergartentag für dieses Schuljahr. Es gibt eine kleine Aufführung und ein kleines Abschlussfest.
Ihr habt sicher gelesen, was ich zu den Kindergartengebühren geschrieben habe, was ich euch bisher verschwiegen habe ist, dass hier ab Mitte Juli bis Anfang September rund 11,5 Wochen Sommerferien herrschen. Der ein oder andere Schlaumeier wird jetzt sagen: Halt, da gibts doch Sommercamps!!! KLOAR!!! Die gibts!!! Für 200-300$ in der Woche/pro Kind - halbtags versteht sich!!! ;) Unsere Kinder gehen 2 mal 2 Wochen ins Sommercamp der deutsche ABC School. (Unser Kindergarten hier) und den Rest werden wir mit Besuch und Ausflügen verbringen. Gibt ja genug zu machen hier!!!


Wie klappt es denn mit den Kindern und anderen Kindern?
Da unsere Kinder hier ja 3 Tage in der Woche in den deutschen Kindergarten gehen, sind die amerikanischen Kontakte auf die Spielplatzzeit am Nachmittag beschränkt. Lius spricht grundsätzlich einfach eh mit niemandem ;) und Lenja hat sich angewöhnt den Kindern einfach zu sagen: My name is Lenja, I´m from Germany. Und schon ist es für keine Seite mehr komisch und es wird einfach drauf losgespielt. Es vergeht eigentlich kaum ein Tag, an dem Lenja nicht mit einer "neuen Freundin" auf den Spielplätzen rumtobt. Und da Lenja eben Lenja ist, hat sie sich natürlich schon recht früh beschwert, dass sie nicht in einen amerikanischen Kindergarten darf und dort englisch lernen kann. Und da die beiden ab September leider nur noch einen 2-Tages-Platz im Kiga haben, schauen wir uns gerade nach einem zusätzlichen Kiga für die anderen Tage für sie um.


Plastiktüten reloadet ;)
Aus gegebenem Anlass muss ich noch mal das Thema Plastiktüten zurückkommen ;)
Zum einen ein erfreulicher Anlass ;)
Und ein recht entmutigender ;(

Wir haben auch hier mitbekommen, dass eine deutsche Supermarktkette die Plastiktüten komplett aus dem Programm genommen hat um 140 Mio Tüten im Jahr zu sparen. Und da beginnt bei mir das Rechenexempel ;)
Die USA hat rund 320.000.000 Einwohner. Dass diese pro Tag 1 Tüte pro Kopf verwenden ist wirklich absolut tief gestapelt. (ich denke das 3-äh 10 fache ist keine Übertreibung)
Aber der einfacheithalber bleiben wir mal bei 1 Tüte pro Kopf.

320 Mio x 365 = 116.800.000.000 (!!!) im Jahr

116.800.000.000 - 140.000.000 = 116.660.000.000
äh, das ist ja fast dieselbe Zahl!!! Ja ist es !!!

Und jetzt die erfreuliche :)
Hier in Kirkland gibt es seit einiger Zeit eine Initiative, die Plastiktüten verringern möchte.
Umgesetzt wird dies strikt. In den Supermärkten gibt es dort keine Plastiktüten mehr (nur noch für Sachen, die warm transportiert werden und Dinge, die durchsiffen könnten) und selbst für die Papiertüten müssen (!!!) sie 5ct nehmen um die Leute mit jeder Tüte daran zu erinnern, dass sie ihre wiederverwendbaren Tüten mitbringen sollen.
Dafür eindeutig DAUMEN HOCH!!! Der ANFANG ist gemacht.


Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!!!
Ja, eigentlich befinden wir uns hier ein halbes Jahr lang in Urlaubsstimmung.
Die Gegend ist einfach traumhaft, das Wetter (wohl außergewöhnlich) schön und es gibt ne Menge zu erkunden.
Da wir aber die Gelegenheit nutzen wollen - "WENN WIR SCHON MAL DA SIND" die USA zu erkunden haben wir uns nach dem verlängerten WE in Canada/Vancouver Island an die Planung gemacht.


Pläne sind dafür da um äh...über den Haufen geworfen zu werden?! :)
Vor unserer Abreise hatte ich schnell noch zwei Reiseführer bestellt. Der Plan war ja schon im Kopf:
Erst San Francisco, dann Los Angeles.
Irgendwann dann: Äh....wir haben Kinder..haben die wirklich spaß an 8 Tagen Städtereise?! Ja gut, der Abschluss wäre Disneyland gewesen. aber die Zeit dazwischen...
Timo meinte dann, dass wir doch schon die große Strecke Richtung Hawaii hinter uns gebracht hätten und das doch das ideale Reiseziel für uns wäre...
Nach etlichen Abenden der Recherche und Hotelsuche sind wir zum Ergebnis gekommen Hawaii wäre schön, aber ein WOW-Gefühl hat sich bei der Planung wirklich nicht eingestellt.
Das Ende vom (langen) Lied ist: Wir fliegen nach FLORIDA/Bonita Springs. Badeurlaub in der Sonne!! an kilometerlangen Stränden. YEAH!!! Gesagt gebucht. Im September geht es los. Was uns bis dahin noch alles einfällt seht ihr sicher auf INSTA oder hier im BLOG ;)



So, das wars dann erst mal wieder von uns.

Bis bald ans andere Ende der Welt!!!